6.01.2014 08:59
Geschrieben von Stephanie
in: Dies und Das
weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren

Heute Mittag gab es mal wieder gefüllte Paprika mit Reis. Mhhhh lecker.... ABER.... wie immer blieb auch dieses Mal Reis übrig. Zum Wegschmeißen fand ich ihn zu schade...also...was tun??

Ein Brot mit gekochtem Reis als Zutat war meine zündende Idee!! Aber das Internet wollte einfach kein gescheites Rezept auspucken  also musste ich selber ran! Und das ist daraus geworden: 

Nicht wundern warum der Reis so gelb ist! Ich koche Reis oft mit Kurkuma im Wasser und der fräbt gnadenlos alles gelb was das Pulver berührt! 

Auf jeden Fall kam dabei ein tolles, knuspriges, innen fluffiges und herrlich duftendes Brot heraus. 

Zutaten: 

300 ml. lauwarmes Wasser, 1/2 Würfel Hefe, 1 El Honig (miteinander verrühren)

300 gr. Dinkelvollkornmehl, 100 gr. Roggenmehl Typ 1150, 100 gr. Weizenmehl 405, 100 gr. gekochter Reis (abgekühlt), 1 Tl Salz, 1 Tl Kräutersalz, 2 geh. Tl Weizensauerteigpulver

Alles zusammen mit dem Hefewasser 5 Minuten zu einem geschmeidigen, nicht klebenden Teig verarbeiten. Abgedeckt 45 - 60 Minuten gehen lassen. Dann den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben und platt drücken. Dann falten, platt drücken, falten, platt drücken. Danach zu einem Laib formen und auf ein gefettetes Backblech oder, wie ich in den gefetteten 3 Liter Ultra von Tupper setzen. Den Laib mit einem scharfen Messer mehrmals einschneiden.  Nochmals abgedeckt 30 Minuten gehen lassen. 

Den Ofen auf 220 °C vorheizen (Ober-/Unterhitze). Wer im Ultra oder gar in einem Bräter bäckt setzt bitte den Deckel zum Backen auf. 

Das Brot ca. 45 - 60 Minuten backen. Bitte nach 45 Minuten mit Sichtkontakt, damit es Euch nicht verbrennt. Es darf ruhig gut braun werden. 

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen!

Uns hat es gut geschmeckt. Mein Mann und meine Kids waren ganz begeistert. 

 

 

13.05.2013 06:04
Geschrieben von Stephanie
in: Dies und Das
weiterleiten | Kommentare (2) | Kommentieren

Schon länger habe ich ganz einfache ALU-Häkelnadeln bei mir herum liegen. Hat mich überhaupt nicht gestört da ich ja so gut wie NIEEEE gehäkelt habe. Und wenn doch, dann war es für das Bissel vollkommen ausreichend, das die Nadeln keinen Griff hatten. ABER...da ich ja gerade das Häkeln neu für mich entdeckt habe gingen mir die dünnen Nadeln echt auf den Keks. Nach kurzer Zeit schmerzten die Finger....nee, nee, DAS geht ja mal gar nicht.

Irgendwo im WWW hatte ich mal gesehen, dass jemand diese Nadeln mittels FIMO "gepimpt" hatte. Somit ging es ab ins Bastelgeschäft und ran an die Nadeln! UND jetzt schaut mal was dabei heraus gekommen ist:

und diese Hübschen hier:

Ok, die Sterne sind wieder abgefallen (remember for the next time ;-) ) aber ansonsten liegen die Nadel perfekt in der Hand und sind absolut EINZIGARTIG!!!

15.09.2011 02:57
Geschrieben von Stephanie
in: Dies und Das
weiterleiten | Kommentare (2) | Kommentieren

Da ich momentan vor Kreativität fast übersprudel, bin ich gestern wieder in den Wickelraum gespurtet und habe neue Farbkombis ausprobiert. Es hat super viel Spaß gemacht und am Liebsten hätte ich noch ein Paar Arme mehr.

Diese Hübschen sind nun auch im Shop zu finden:

Mittlerweile kann aus 31 (!) verschiedenen Farbkombinationen gewählt werden. Wahnsinn!! Da dürfte doch für jeden Geschmack etwas dabei sein oder?? Aber es kommt in den nächsten Tagen noch mehr, versprochen!!

Bis dann mal

23.07.2011 01:30
Geschrieben von Stephanie
in: Dies und Das
weiterleiten | Kommentare (1) | Kommentieren

Hier ganz kurz ein Zwischenstandsbild vom 80-ger-Jahre-Revival-Pullover. 52 cm sind geschafft und nun mache ich mir Gedanken, was für einen Halsausschnitt ich stricken will. Mir schwebt da so eine Art U-Boot-Ausschnitt aber gerundet mit Knöpfen auf den Schulter vor. Mal sehen was daraus wird. So schaut auf jeden Fall der aktuelle Stand aus:

Aber nun möchte ich Euch noch etwas ganz Tolles zeigen. Durch Zufall bin ich beim surfen durch das WWW bei einem Blog hängen gebleiben, dessen Schreiberin wunderschöne Taschen, Geldbörsen, Handytaschen, u.v.m. zaubert. Eine Geldbörse hatte es mir so angetan, dass ich Patti kurzerhand angeschrieben habe um mir die Geldbörse anfertigen zu lassen. Und heute brachte mir der Postbote diese Schönheit vorbei:

Toll, oder?? Ich freue mich wie bolle darüber. Sie ist fast zu schön um sie zu benutzen. Wer auch gerne mal durch das Angebot von Patti stöbern will, der hann das HIER tun. Aber vorsicht, es könnte sein, dass Euer Bestellfinger ein Eigenleben entwickelt!!

Ein schönes Wochenende und bis bald mal....

13.05.2011 10:17
Geschrieben von Stephanie
in: Dies und Das
weiterleiten | Kommentare (5) | Kommentieren

Heute ist Freitag und da habe ich FREI (vom Büro)! An solchen Vormittagen liebe ich es neue Dinge auszuprobieren. Denn die Kinder sind in der Schule und der Mann beschäftigt!!

Also, ich finde das WWW ja in den meisten Fällen wirklich toll!! Ganz besonders, wenn es einem zu so tollen Ideen verhilft wie "Kuchen im Glas" backen. Ok, ist keine neue Idee aber eine, die ich noch nie ausprobiert habe. Bei www.chefkoch.de gibt es einige interessante Rezepte und eine Gruppe zu dem Thema. Natürlich musste ich gleich beides ausgiebigst besuchen, durchlesen und den Drucker quälen.

Nun gut, das klang alles ganz logisch und nachvollziehbar. Damit ich mir nicht gleich einen ganzen Vorrat an Sturzgläsern anschaffe und dann später feststelle, dass das ganze ein "Schuss in den Ofen" ist, habe ich meine "Marmeladenglassammlung" im Keller durchforstet und bin fündig geworden. Da diese, auf Grund längerem Nichtgebrauch, etwas *hüstel* angestaubt waren, mussten die Gläser erst einmal ein ordentlichen Bad nehmen. Während die Gläser vor sich hin trockneten, wurde die Wartezeit zum Zutaten einkaufen genutzt.

Jetzt war alles paletti .... also ran an's Werk!! Dieses Rezept sollte es werden und vor dem Backen sah das Ganze dann so aus:

Im Einzelnen waren es 6 Gläser mit ca. 400 ml Inhalt (waren mal Heißwürstchen drin) und 3 Gläser mit ca. 200 ml (vom Pizza-Kit). Alle Gläser gut gefettet und nur max. bis zu Hälfte befüllt. Dann ab in den Ofen und bei kuscheligen 180°C Ober- Unterhitze 45 Minuten gebacken. Wobei ich die kleinen Gläser 10 Minuten vorher raus geholt habe. Sofort auf dei heißen Gläser die Deckel fest aufdrehen und auskühlen lassen. Ein kleines "Klack" verrät einem dann, dass sich das Glas in's Vakuum gezogen hat. Jetzt kommt das schwierigste an der ganzen Sache: WARTEN....bis es kalt ist und dann darf probiert werden!

Ich freu mich schon!! 

Und *Flüsterton an* ich war schon bei E*bay.....Sturzgläser bestellen!! *Flüsterton aus* Die sind oben etwas weiter als unten und somit kann man den Kuchen später aus dem Glas stürzen! Bei deisen Gläsern hier muss man den Kuchen "rauslöffeln". Ist aber wurscht....schmeckt bestimmt auch und die Kinder werden es lieben.

Wenn die neuen Gläser da sind, dann werde ich mal das hier probiern, oder das hier...oder vielleicht auch das hier!!

Macht es gut und habt ein tolles Wochenende!!

12.04.2011 12:02
Geschrieben von Stephanie
in: Dies und Das
weiterleiten | Kommentare (4) | Kommentieren

Menno....die Zeit rast mal wieder!! Da ist in zwei Wochen schon Ostern!! Naja, dafür gibt es hier mal ein paar strickige Bilder:

Meine kuschelige Zopfmusterjacke aus dem "Simply Knitting"-Magazin


Verbrauch: ca. 700 gr. einer Selbstkreation aus Merino/Alpaka/Acryl in schönstem Zinneimergrau / Nadelstärke: 5 und 5,5 / Größe: eine großzügige 40 / die tollen Schließen sind von hier (klick)

Als es bei Supergarne die neue Sockenwolle mit Seide gab konnte ich nicht anders und musste ein paar Farben davon ordern ! Das Garn ist wirklich super soft und sooooo weich!! Was kam da anderes in Frage als ein schönes Halstuch??!! Bei Ravelry gibt es eine tolle Kaufanleitung Names "Hitchhiker". Ein einfaches, leicht nachzustrickendes Tuch bei dem man auch mit 100 gr. Sockenwolle auf eine ordentliche Größe kommt. Hier mal meine Variante:


Schöne, kuschelige Jacken hat man - ähm - Frau ja nie genug. In der Ausgabe Herbst 2003 in dem Onlinemagazin Knitty erschien diese wunderschöne Jacke "Rosedale". Im Original mit Noro-Wolle gestrickt - aber mal ganz ehrlich - ich hatte keine Lust über 70,00 Euro nur für die Wolle zu bezahlen. Irgendwann stolperte ich über die "Spettacolo" von Gruendl. OK, das Garn besteht nun nicht aus 100% Wolle aber die Farben waren toll!! Und ich habe keine Probleme mit einem höheren Polytierchen-Anteil, so lange es gutes Poly ist. Gefunden habe ich die Wolle bei der Wollmaus zu einem super guten Preis von 5,00 Euro/ 100 gr. Der Preis klingt doch schon weitaus angenehmer, oder?? Nach nur drei Wochen Strickzeit sah das Ergebnis so aus: 


Die Wolle hat sich so butterweich und schnell verstricken lassen, das es die pure Freude war. Dazu ist das Garn absolut kuschelig und hat sich anstandslos waschen lassen. Auf dem Bild steht die Jacke kurz vor der Fertigstellung. Die Schließe ist nur eine Notlösung gewesen. Mittlerweile hat die Jacke auch Knöpfe und wurde schon mehrfach ausgeführt. Ich muss unbedingt noch ein Foto im fertigen Zustand machen!! Verbrauch: ca. 500 gr. mit NS 4,5 und 5

Wer mich kennt, der weiß, dass ich nie nur ein Projekt auf den Nadeln habe. So tummeln sich im Moment ein Wellenbacktus:

eine ganz einfacher Raglan-Von-Oben-Pullover in PowerPink:

und eine wunderschöne Strickjacke in grün

auf meinen Nadeln.

FORTSETZUNG FOLGT!!

 

9.11.2010 04:19
Geschrieben von Stephanie
in: Dies und Das
weiterleiten | Kommentare (0) | Kommentieren

Beim Lesen diverser Blogs habe ich immer wieder festgestellt, dass Stricken, Wolle und Katen wohl magisch zusammen gehören. Nicht zwangsläufig, versteht sich, aber doch sehr oft! Bei mir ist es nicht anders. In unserem Hause tummeln sich unsere Katze "Kiki" (2,5 Jahre) und unsere beiden Kater "Blacky" und "Schnuffel" (beide 15 Wochen). Während Kiki oft nur zum Fressen ins Haus will und über Nacht gerne auf dem Sofa nächtigt, so toben die beiden Kater wie die Wussels durch das Haus. Wolle ist natürlich, sofern sie ungeschützt in der Gegend liegt, ein willkommenes Spielzeug. Erst letztens kam ich von der Arbeit nach Hause und die beiden Schlingel hatten ein Restknäuel so durch alle Räume gespielt, dass eine Spinne direkt neidisch geworden wäre.  

Komisch ist auch, dass Katen über Tag gerne und viel Schlafen, aber wenn Frauchen sich abends zum Entspannen und Stricken auf das Sofa setzt, dann drehen die beiden auf, als hätten sie eine Kanne Kaffee genascht. Da wird dann das Hosenbein zum Kletterrohr (aua) und das Strickzeug, später am Abend, nur all zu gerne zum Kuscheltuch.

Heute Nachmittag witterte ich die Chance auf ein wenig Extra-Strickzeit, da mein kleiner Sohnemann zum Kindergeburtstag eingeladen ist. Der Große verkrümelt sich mit seinen Freunden eh in sein Zimmer und meinen Mann hatte ich arbeiten geschickt (praktisch, nicht ). Also schmiss ich die Kaffeemaschine an, suchte eine schöne CD aus, bestückte den CD-Player und wollte mich gerade genüsslich auf's Sofa kuscheln, da bot sich mir dieses BILD: 

Zwei gemütlich eingekuschelte, schnurrenden und schlummernde Kater auf meiner "Miss Butterfly"!! *seufz*.......einfach zu süüüüß!! Aber nicht so ganz das was ich mir vorgestellt hatte. Da ich ja ein nettes Frauchen bin, ließ ich sie noch eine halbe Stunden liegen, schnappte mir den Staubsauger und den Wischeimer und habe das Haus auf Vordermann gebracht.  Nur JETZT ist die Schonfrist vorbei - jawoll! Ich erobere mir nun das SOFA zurück!

In diesem Sinne: Habt einen schönen Abend!!

24.09.2010 12:07
Geschrieben von Stephanie
in: Dies und Das
weiterleiten | Kommentare (2) | Kommentieren

Mann!! Da wollte ich seit Wochen schon neue Sachen hier zeigen, und was macht Flicker??? Flicker gibt mir keine URL mehr zu meinen Bildern....*ggggrrrrrrr*.....das heißt, ich muss nun andere Wege finden, wie ich meine Bilder hier rein bekomme.

Eine Variante ist die Bilder hier bie Free-Blog hoch zu laden. So lange mein Hochladevolumen ausreicht, werde ich so verfahren und in der nächsten Zeit endlich mal wieder Neuigkeiten hier zeigen.

Letzte Woche hatte ich spontan Lust auf Farbklecksereien und so wurde kurzer Hand alles an Färbefarben angerührt, was ich noch greifbar hatte. Zum Einsatz kamen Ostereierfarbe, Seidenmalfarbe, Cool Aid und Ashford-Farben. Alle schön farblich sortiert in kleine Schüsslen verteilt, ordentlich Essig obenauf und dann noch heißes Wasser hinzu. Fertig ist eine herrliche "Farbsauerei". Mein Mann ist fast rückwärts aus der Küche gefallen, als er hereinkam und ihm der warme Essiggeruch entgegen schlug !

Mit dem Ergebnis bin ich absolut zufrieden. Es kamen herrlich kräftige Farben dabei heraus und in die restliche Farbbäder habe ich zum Schluß einfach noch drei ganze 100-Gr. Knäuel getaucht. Da bin ich besonders gespannt auf das Anstricken.

Farbexperimente September 2010

Also, da könnte ich glatt noch Gefallen am Sockenstricken bekommen *ggg*

19.07.2010 11:26
Geschrieben von Stephanie
in: Dies und Das
weiterleiten | Kommentare (1) | Kommentieren

....*puh* nachdem es hier im Büro endlich mal wieder ein wenig erträglicher ist was die Temperaturen angeht, will ich Euch ganz schnell ein paar Sachen zeigen. Trotz der brütenden Hitze lasse ich mir das Stricken nicht nehmen!! Nix da! Wäre ja noch schöner!! Ich stelle die Füße in eine Schüssel mit kaltem Wasser und ein Ventilator sorgt ab und zu für frischen Wind!! Dann geht das mit dem Stricken recht gut!

Also, womit fange ich an??? Hmm, am besten mit dem, was schon lange fertig ist, aber ich nicht zeigen konnte, da es ein Geburtstagsgeschenk für meine Schwägerin zum 40-ten war! Gemacht habe ich das hier:

Eine Pimpellierse gestrickt aus 100 gr. Jawoll "Magic" in fruchtigen Sorbetfarben. Die Wolle war ein absoluter Traum!! Toll zu verstricken, keine DICKEN und dünnen Stellen, super weich und geniale Farben. Fast zum Reinbeißen!!

Dann war ich mal wieder in meiner Wollküche und habe mir für eine Strickjacke etwas Farbabenteuer zusammen gezaubert. Es sollten nur 3 Farben zum Einsatz kommen und alles in eher Naturtönen gehalten werden. Heraus gekommen ist diese, fast fertige RVO-Jacke:

Bis jetzt bin ich total zufrieden mit dem Ergebnis. Allerdings ist es mir momentan als Strickprojekt viel zu warm, da nun die Ärmel dran sind und ich es bei der Hitze nicht mag, wenn so ein Berg Gestricktes auf meinen Beinen liegt. Da ich zur Zeit auf etwas längere Oberteile stehe, misst der Rumpf 70 cm und das Ganze wiegt jetzt ohne Arme aber incl. Knöpfe und Blenden gerade mal 345 gr. Es wird also ein absolutes Leichtgewicht!!

Und wo ich gerade bei Knöpfen war. Davon kann eine Strickerin ja eigentlich nie genug Auswahl haben, oder?? Wie gut, dass es bei uns einen großen Bekleidungsmarkt/-handel gibt, der Samstags einen Stoff- und Knopfverkauf hat. Dort gibt es ein reichhaltiges Grabbelsortiment und ich komme mir immer wie ein Jäger und Sammler vor, wenn ich durch die Kisten und Tüten stöber. Bei einem Preis von 3 Euro für 40 Knöpfe lohnt sich das Suchen aber auf jeden Fall. Schön einsortiert in Sortimentskästen schaut es dann, nach erfolgreicher Suche, so aus:

Schön farblich sortiert und immer in ausreichender Stückzahl warten die Schönheiten nun auf Ihren Einsatz. Hier mal ein paar Einzelbilder von den jeweiligen Kästen: die Lila-Blau Abteilung, zusammen mit den Metallknöpfen. Dann kommt die Pink-Rot-Fraktion zusammen mit Grün  und zu guter Letzt die Naturtöne:  Na, da kann ich ja noch so einige Strickjacken produzieren bevor mir die passenden Knöpfe ausgehen *gggg*

So, jetzt noch schnell ein paar neue Wollschätze, die ich mir auf dem Stricktreffen bei Martina am 10.07.2010 gehamstert habe!! Da wären zum Einen fünf kuschelige Sockenwollknäuel "Austermann Step" mit Jojoba und Aloe Vera. Die sind soooooo weich und die Farben ein Traum. Herrliche gedeckte Grüntöne mit etwas Braun und Rost. Daraus soll die "Wasserfall"-Jacke werden aus dem Buch "Stilvoll Stricken". Uuuuuuhuuund bei diesem Strang "Handart" von Opal konnte ich definitiv nicht wiederstehen und er musste einfach mit in meine Tasche wandern. Das "Rosenbeet" Hmmm, was mach ich nur daraus???? Eine Pimpelliese? Einen Multnohma?? Einen Ishbel?? Hach, werde wohl Pinnchen ziehen müssen. Das Stricktreffen war leider wegen dem heiße Wetter nicht so gut besucht, aber wir hatten trotzdem einen tollen Tag. Alleine der Laden von Martina ist eine Wucht und ich hätte gaaaanze viel mehr mit nach Hause schleppen können. Aber dort habe ich ja auch schon einige 100 kg Wolle und Bücher, so dass dann am Ende die Vernunft gesiegt hat. Aber Bücher bestaunen und Wolle bestreicheln ist ja immer erlaubt .

Nun ja, dass soll es nun erst einmal gewesen sein. Jetzt schwinge ich mich ins Auto und hole meinen Kleinen vom KiGa ab. Dann geht es raus ins Planschbecken!!

Habt einen schööööönen Tag!!

11.03.2010 06:23
Geschrieben von Stephanie
in: Dies und Das
weiterleiten | Kommentare (1) | Kommentieren

..... ich melde mich für ein paar Tage ab, da ich ins Krankenhaus mus. Es ist nichts wildes aber es muss sein.

Der Shop bleibt natürlich wie gewohnt offen, nur der Versand kann erst frühestens ab Mittwoch nächster Woche wieder statt finden.

Bis Bald

Steffi