Punk ist, was du draus machst.


Home || Profil || Archiv


Famous Last Words.

Unbenannt
Was war und ist.
Was war und ist und ob noch was kommt.
Was war und ist, kommt und hier sowieso von niemandem gelesen wird.
Top 10 Konzerte 2015.


Web 2.0 - Insecuritate.

Twitter.
last.fm.
YouTube.
MySpace.
Konzertfotos.
Rezensionen.
Musik-Sammlung.


Und sonst so?

Whois.
Randpop.
Tome-Blog.
Strickleiter.
Arbeitgeber.
Herz im Kopf.
Synchronkartei.
nullzeitgenerator.
Poemas eróticos.
ConcertBlog Hamburg.
Mehr Getöse um fast nichts.

Persönliche Wochencharts

RockRendezvous's Last.fm Weekly Artists Chart

Aping my soul
You stole my overture
Trapped in God's program
Oh I can't escape

Who are we?
Where are we?
When are we?
Why are we?
Who are we?
Where are we?
Why, why, why?

I can't forgive you
And I can't forget

Who are we?
Where are we?
When are we?
Why are we?
Who are we?
Where are we?
When are we?
Why are we in here?

-----

Rise above the crowds
And wade through toxic clouds
Breach the outer sphere
The edge of all our fears
Rest with you
We are counting on you
It's up to you

Spread our codes to the stars
You must rescue us all
Spread our codes to the stars
You must rescue us all

Tell us
Tell us your final wish
Now we know you can never return
Tell us
Tell us your final wish
We will tell it to the world

-----

Let's start over again
Why can't we start it over again?
Just let us start it over again
And we'll be good
This time we'll get it
We'll get it right
It's our last chance to forgive ourselves



Wer auch immer das hier liest, sollte mich nicht auf Inhalte und Äußerungen fest nageln, die ich vor zwei, drei Jahren geschrieben habe. Ich weiß, daß vieles davon Blödsinn ist, aber zum Löschen oder Verbessern ist es auch zu schade. Das meiste davon sollte sich ja in Folgebeiträgen richtig gestellt haben.

I.D.

Hurricane-Festival - Timetable 2010.


Der erste Blick auf den Zeitplan des diesjährigen Hurricane-Festivals lies mich erstarren. So viele für mich unschöne Überschneidungen gab es lange nicht mehr. Ich verfluchte den Timetable ein paar Minuten und überlegte, wie ich möglichst viele der Bands, von denen ich mir schon im Voraus vorgenommen hatte, sie zu sehen, doch noch sehen könnte. Bald stellte ich fest, daß aus diesem Plan ein wirrer Zeitplan mit etlichen Lücken, die zu lang für's bloße Rumsitzen und zu kurz für den Gang zum Zelt wären, resultieren würde. Also warf ich

Freitag:
15:30 - 16:20 Biffy Clyro
17:15 - 18:00 Band of Skulls oder 17:15 - 18:00 Hot Water Music
18:30 - 19:15 Moneybrother oder 18:30 - 19:15 Paramore
19:45 - 20:30 Kashmir
21:00 - 21:45 The Temper Trap

23:30 - 00:30 Tegan & Sara
01:00 - 02:00 The Specials

Samstag:
13:30 - 14:15 We Are Scientists
16:00 - 17:00 White Lies
17:30 - 18:30 Element of Crime

19:30 - 20:15 Two Door Cinema Club
20:45 - 22:00 Archive
23:00 - 00:00 Charlie Winston
01:00 - 02:00 La Roux


Sonntag:
15:00 - 15:50 Dendemann
16:30 - 17:25 Phoenix
17:00 - 18:00 The Gaslight Anthem
18:30 - 19:45 Vampire Weekend oder 18:45 - 19:45 Donots
20:15 - 21:30 Faithless
21:45 - 23:00 The Prodigy oder 22:00 - 23:30 The Strokes


Wenn ich mich an diesen Plan halte, werde ich so viel Zeit im Zelt verbringen, wie nie zuvor und im dritten Jahr nacheinander keinen einzigen der drei Headliner in voller Länge sehen - aber die sind tatsächlich in den meisten Fällen auch am verzichtbarsten. Besonders schade finde ich, daß ich Danko Jones nicht sehen kann und mich zwischen Phoenix, The Gaslight Anthem und Turbostaat entscheiden muss, die für mich alle drei sehr gute Gründe sind bzw. waren, mich überhaupt auf dieses Festival zu freuen.
Aus diesem weitreichenden Umdenken meines Plans resultiert jetzt natürlich auch, daß ich mich mit vielen Bands noch beschäftigen muss, also bestenfalls ein paar Alben kaufen werde. Weniger Stress, weniger Geld. Komischer Deal.


Geschrieben am 20.04.2010 um 20:15 Uhr.
Kommentieren

Vorherige Seite | Nächste Seite