Einfach riesig...
14.09.2010

Das mein Schwiegervater schon immer einen grünen Daumen hat, wußte ich ja schon lange, aber manchmal zweifel ich doch. Seine Tomaten sind jedes Jahr super gut, reichlich und lecker. Gestern hat mein Mann uns nun ein Exemplar mitgebracht und ich bin sprachlos.

Versprochen, ich habe nicht gemogelt und die Waage stand zuvor auch wirklich auf 0 Gramm:

Das gute Teilchen wiegt wirklich 557 Gramm. Damit Ihr seht, es liegt nichts darunter:


Das eine Gramm unterschied kommt nur von der seitlichen Lage der Tomate. Dieses war wohl nicht mal das größte Exemplar, für mich ein Wunder. Sicher reicht diese eine Tomate für einen Salat

Geschrieben von Strickengel um 12:25 | in: Sonstiges
Link | Weiterleiten | Kommentare (0)

Nix mit Strickseleien....
14.09.2010

Heute zeige ich Euch mal keine Strickseleien, das ist aber sicher auch mal nicht schlimm. Denn zum Stricken bin ich die letzten Tag eh nicht wirlich gekommen.

Unser Raiffeisen- Markt ist Sieger geworden, also Gold- Markt und wir durften uns einen Ort unserer Wahl (in Dt.) aussuchen, wo wir ein Wochenende verbringen wollten. Klar, unsere Wahl fiel sofort auf:

HAMBURG!!!

Freitag Mittag ging es dann los, unsere Arbeit übergaben wir an Kollegen aus Münster, vielen Dank an diese....

An einer Raststätte, nach einem üppigen Mahl, wurde erstmal eine Flasche Sekt auf unseren Sieg geöffnet. Hamburg erreichten wir, dank unserem tollen Chauffeur´s in kurzer Zeit und sicher, danke also an Herrn F.

Das Hotel befand sich ziemlich zentral, in nächster Nähe der Alster und direkt neben der U- Bahn:

Am Abend machten wir uns zu fuß dann auf zur Alster. Wir kehrten bei einem kleinen Italiener zum Essen ein, danach "rollten" wir uns dann zum Hotel zurück. Das Abendessen war einfach reichlich und super lecker.

Am nächsten Morgen, nach einer einfach zu kurzen Nacht ging es dann ersteinmal zum Hafen:

Wir waren uns alle einig, eine Hafenrundfahrt ist einfach Pflicht, wenn man schon in Hamburg ist. Unsere Kamera´s glühten schon beinahe. Die Ausführungen des Käpten´s waren sehr interessant, auch hier ein Dankeschön an den Kapitän der "Ruth":

Was in diesem Gebäude (mittig im Hintergrund) in Wirklichkeit ist, weiß ich nicht, aber ich kenne die "Polizeiwache von Notruf Hafenkante", eine beliebte Vorabendserie:

Sagt mal, liebe Hamburger, was ist denn eigentlich im EKH dieser Serie? Ist das wirklich ein Krankenhaus oder ein Bürogebäude?

Sicher kennen viele auch das "Traumschiff", dieses liegt mit dem Namen "MS Europa" gerade im Trockendock von Hamburg:

Anschließend haben wir den alten Elbtunnel besichtigt:

Klar, wir nutzten die Treppen, 129 Stufen gibt es dort. Als wir an der anderen Seite ankamen, stellten wir fest, wir wollten einfach wieder zur Seite der Landungsbrücken zurück, also kehrt marsch. Hinunter ging es dann mit dem Fahrstuhl, der sieht zwar uralt aus, ist aber neu, sonst hätte ich das Teil nie betreten. So haben wir in kürzester Zeit 387 Stufen genommen, also Zeit für eine dringende Pause.

Es ging in einen "Beach- Club" (oder wie heißt das?), direkt an den Landungsbrücken, Füße hoch und die Sonne genießen....

Zu Fuß, mit einer Pause und einem leckeren Eisbecher, ging es nun wieder zum Hotel zurück, schließlich wartete noch ein ganz besonderes Ereignis auf uns.

Abends ging es zur Reeperbahn, dort war ein Menü für uns bestellt im Schatto Pauli. Als Vorspeise gab es den "Bordsteinschwalbensalat" mit Kokos und Chili, marinierte Streifen von der Putenbrust an Blattsalaten mit gerösteten Nüssen und Shrimps:


Suuuuuuuuuuuuuper lecker.

Danach wurde uns "Ludens Leibspeise" serviert:


Ein Rumpsteak mit blonden Zwiebeln, hausgemachter Kräuterbutter, Rosmarinkartoffeln und frischem Marktgemüsen (Paprika und Stangensellierie). Das Menü war einfach lecker, reichlich und unsere Teller sahen danach alle so aus:


Nach diesem üppigen Mahl brauchten wir nur die Treppe hinunter "rollen", dort ist das Schmidt´s Tivoli. Dort waren für uns Karten für das Musical "Heiße Ecke" vorbestellt.


Es war eine traumhafte Vorstellung, ich kann nur allen raten, wer in Hamburg ist, schaut vorbei. Ich habe so eine tolle Vorstellung lange nicht mehr gesehen. Man kann es gar nicht nach erzählen, man muss es einfach selbst sehen.

Ich brauche jetzt nicht zu erwähnen, ein Rundgang nach der Vorstellung über die Reeperbahn ist Pflicht (aber das ist nun wirklich nicht mein Fall).

Am nächsten Morgen, nach reichlich Frühstück in dem 4- Sterne- Hotel mussten wir leider Abschied nehmen.


Die Zeit verging viel zu schnell, aber wenigstens haben wir reichlich gesehen. Und eines weiß ich jetzt schon, Hamburg ist immer eine Reise wert und ich werde bald wiederkommen.

Geschrieben von Strickengel um 12:20 | in: Sonstiges
Link | Weiterleiten | Kommentare (1)