Nadeln frei? Nix da!
22.02.2009
Tja, der zweite Monat neigt sich nun dem Ende, und was habe ich gestrickt? Nichts als Socken. Wo gibt es eine Selbsthilfegruppe für Sockenstricker und Wollkäufer?

Ehrlich gesagt, ich darf keine Wolle mehr kaufen, also gar keine nicht, aber nur noch gaaaaaaaaaaaaaaaaanz wenig. Der Schrank platzt nun bald aus seinen Nähten oder halt Verschraubungen . Wo kommt nur die ganze Wolle her? Das kann nicht alles von meinen Einkäufen sein, oder doch?

So sah es vor einigen Monaten, genauer gesagt, im Juni 2008 aus, alles in einer Reihe, schön übersichtlich:


Die Sticksachen rechts unten haben ein neues Zuhause bekommen, denn darauf habe ich schon lange keine Lust mehr. Und der Platz wird halt gebraucht. Naja, mittlerweil stapelt sich die Sockenwolle unten schon vor den hinteren Knäulchen, also in zweiter Reihe :


Und, ja, ich habe das Bild extra kleiner gemacht, sonst ist das Chaos im Wollschrank noch besser zu erkennen. Nein, habe ich eigentlich gar nicht, aber die Digi will nicht so wie ich, also wie immer.

Fertig habe ich nach langer Zeit auch wieder was. Durch meine Grippewelle im Januar/ Februar habe ich nicht viel geschafft, ich habe beinahe nur geribbelt, aber jetzt klappt es wieder mit dem Nadeln.

Als erstes hier die Mojo. Die gefallen mir schon seit einiger Zeit, nur der Mut fehlte. Nun sind sie fertig und sie bekommen heute einen neuen Besitzer, sie sind für den Freund unserer Tochter:


Mir sind sie doch ein wenig zu groß, klar, da liegen einige Größen zwischen. Aber ich finde sie total lustig und schön. Die Wolle ist von Drops, die Fabel stricke ich sehr gern. Muss mal direkt nachschauen, davon habe ich gar nicht mehr viel hier (ups, keine Wolle kaufen, Wolle kaufen mache ich nicht).
Verstrickt habe ich 92 Gramm, aber bei Schuhgröße 46 ist das ja wohl kein Wunder.  Die Socken habe ich als Toe up gestrickt, mit zwei Stricknadeln am Anschlag und was soll ich sagen, kein Loch an der Spitze. Jetzt werde ich sicher öfter Toe up stricken. Ist gar nicht schwer, macht Spass und sieht gut aus. Was will frau mehr. Und gerade bei solchen Elbkähnen kann frau immer den Verbrauch der Wolle kontrollieren und die Bündchenhöhe variieren

Und nun das 8. Paar Söcklis für dieses Jahr. Diese finden bei unserem Tochterkind ein neues Zuhause:


Wenn frau genauer hinschaut, ja, es ist ein Ajourmuster, welches ich mir einfach mal ausgedacht habe. Falls es dieses Muster schon geben sollte, verzeiht mir, es war keine Absicht. Die Socken oder genauer gesagt, das Muster habe ich "Bonjour" genannt, eine Verwandschaft zum Ajour soll erkennbar sein.
Verstrickt habe ich die Zitron Trekking XXL, die mir gut gefällt, nur diese bräunliche Farbe zwischendurch stört mich ein wenig, aber was soll´s, ich finde, sie sind gelungen. Die Ferse habe ich rechts/ links im Wechsel gestrickt, immer dieses glatt rechts ist nicht so mein Fall. Für Größe 39/40 habe ich 74 Gramm verbraucht.

Das soll´s gewesen sein, aber keine Angst, die nächsten Söcklis sind schon auf den Nadeln. Auf die nächste Woche freue ich mich schon tierisch. Nein, nicht weil ich Montag bis Freitag arbeiten muss, sondern weil ich am Mittwoch zum Stricktreffen nach Detmold fahren werde. Und ich schwöre Euch, da kommt mir nix dazwischen, sollte mein Auto nicht anspringen, laufe ich zu Fuß. Meine beiden männlichen Kollegen werde ich dazu verdonnern, den Arbeitsabschluss allein zu machen, damit ich ja pünktlich bin. Und ich werde mich bemühen, wenn überhaupt nötig, nur gaaaaaaaaaaaaaaanz wenig Wolle ein neues Zuhause zu geben.
Aber den Schoppel- Zauberball,

den muss ich sehen,

fühlen

und

vielleicht

kaufen



!

Sollte es so kommen, werde ich mich am nächsten Wochenende nicht nur outen, sondern dazu bekennen!!!

Zum Schluss noch eine kleine strickfreie Anekdote.

Donnerstag Abend gehe ich noch mal mit unserem Hund Max in den Garten, ein letztes Mal an diesem Tag soll er sein "Beinchen heben". Wir also Treppe runter, rum um´s Haus und ich muss immer auf Max warten. Da es schon zu späterer Stunde ist, hat der faule Sack keinen Bock, schneller zu laufen, wie immer. Wir also in den Garten rein,im Schneckentempo, da wird er auf einmal wach. Nase nach unten und gibt Gas. 10 Meter gerade aus, im Porschetempo, dann rum um die Ecke,

rums, knall

Da ist der kleine doch voll vor die Mülltonne gerannt, die seit Jahren dort steht. Ist schon doof, wenn man die Kurve nicht bekommt! Er hatte die Spur eines Katers auf der Nase gehabt, der war allerdings schneller, saß oben auf dem Holzzaun und fauchte ihn an. Den beiden ist nichts passiert, Kater anschließend geflüchtet und Max kennt schon solche Peinlichkeiten. Der kleine Terrier- Schädel hat schon den Kampf mit mancher Betonwand überwunden, aber ich möchte nicht wissen, wie sein kleiner Schädel gebrummt hat.....
Geschrieben von Strickengel um 09:16 | in: Socken
Link | Weiterleiten | Kommentare (0)